ZAM Ingelheim -  Zentrum für alternative Medizin

Zentrum für alternative Medizin

Mikrobiologische Therapie

Die mikrobiologische Therapie wurde früher auch als „Symbioselenkung“ oder im allgemeinen Sprachgebrauch als „Darmsarnierung“ bezeichnet. Heute spricht man von Mikrobiomtherapie. Es handelt sich hierbei um eine Therapie zur gezielten positiven Beeinflussung des intestinalen Mikrobioms (Darmflora) und des Immunsystems. Grundlage ist der Gedanke, dass der Darm für die Gesundheit des Menschen von größter Bedeutung ist. In seiner Schleimhaut (und in anderen Schleimhauten des Körpers) finden sich über 500 verschiedene Arten von Bakterien und Mikroben, die die so genannte „Darmflora“ bilden und mit dem Organismus in einer Symbiose (= Zusammenleben zum gegenseitigen Nutzen) leben. Diese Symbiose sorgt im Darm für den „ordnungsgemäßen“ Ablauf vielfältiger Stoffwechselvorgänge und ein intaktes Immunsystem.

Die Anzeichen einer Dysbiose sind unspezifisch und können sich entweder direkt am Verdauungssystem zeigen, z. B. durch:

 

  • Bauchschmerzen
  • Blähungen
  • Durchfall
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln
  • Verstopfung
  • Völlegefühl

Oder die Anzeichen treten an anderer Stelle auf, z. B. durch:

 

  • Infektanfälligkeit
  • Heißhungerattacken
  • Kopfschmerz
  • Hautprobleme
  • Müdigkeit
  • Leistungsminderung u. v. m.

 

Die Diagnose einer Dysbiose erfolgt über eine Stuhlanalyse im Labor. Behandelt werden Dysbiosen mittels Gabe von medizinischen Probiotika (speziellen Arzneimitteln), hergestellt aus lebenden und/oder abgetöteten Mikroben, ihrer Zellwandbestandteile und/oder ihrer Stoffwechselprodukte.

 

Akute Allergiebehandlung

ALLERGOSTOP® ist eine autologe Blutzubereitung, zu deren Herstellung patienteneigenes Blut verwendet wird. ALLERGOSTOP® dient zur Behandlung exogener und endogener Allergien, die durch eine Antigen-Antikörper-Reaktion ausgelöst werden sowie auch zur Behandlung von Auto-immun-(Autoaggressions-) Erkrankungen, denen eine Auto-Antikörper-Bildung zugrunde liegt.

 

Welche Vorteile bietet ALLERGOSTOP® gegenüber herkömmlichen Verfahren:

 

  • Allergene müssen nicht bekannt sein
  • Allergieaustestung entfällt
  • Behandlung von multiplen Allergien
  • Behandlungsbeginn auch während allergischer Symptome möglich
  • keine Altersbegrenzung
  • gute Verträglichkeit

 

Zusätzlich bieten wir zur vorbeugenden und akuten Allergiebehandlung an:

 

  • Gezielte Allergietestung - bei Kindern reicht ein Tropfen Blut ! (Kapillarblut)
  • Akupunktur
  • Ohrakupunktur
  • Injektionen und Infusionen

 

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind allergische oder nicht allergische Reaktionen auf ein oder mehrere Nahrungsmittel bzw. Nahrungsbestandteile oder -zusätze. Bei einer Nahrungsmittelallergie bildet der Organismus Antikörper gegen Bestandteile der Nahrung. Lagern sich Antigen und Antikörper zu einem Immunkomplex zusammen, dann setzen die Mastzellen, die sich im gesamten Körper befinden, Histamin frei. Histamin ist ein Stoff, der für die typischen allergischen Symptome wie Schwellung, Rötung und Juckreiz verantwortlich ist.
 

Bei Pseudoallergien verursachen unterschiedliche Substanzen ohne Einschaltung des Immunsystems eine direkte Histaminfreisetzung, die zu den gleichen Symptomen führt.

 

Auch unter dem Begriff “Nahrungsmittelunverträglichkeit” bekannt, bezeichnet die Nahrungsmittelintoleranz das Unvermögen des Organismus, bestimmte Nahrungsmittel oder deren Bestandteile zu verdauen. Der Stoffwechsel reagiert bei Aufnahme der Nahrung mit unterschiedlichen und meist vielfältigen Symptomen.

Mehr zu diesem Thema auf: https://www.infomedizin.de/krankheiten/nahrungsmittelunvertraeglichkeit/
Auch unter dem Begriff “Nahrungsmittelunverträglichkeit” bekannt, bezeichnet die Nahrungsmittelintoleranz das Unvermögen des Organismus, bestimmte Nahrungsmittel oder deren Bestandteile zu verdauen. Der Stoffwechsel reagiert bei Aufnahme der Nahrung mit unterschiedlichen und meist vielfältigen Symptomen.

Mehr zu diesem Thema auf: https://www.infomedizin.de/krankheiten/nahrungsmittelunvertraeglichkeit/
Auch unter dem Begriff “Nahrungsmittelunverträglichkeit” bekannt, bezeichnet die Nahrungsmittelintoleranz das Unvermögen des Organismus, bestimmte Nahrungsmittel oder deren Bestandteile zu verdauen. Der Stoffwechsel reagiert bei Aufnahme der Nahrung mit unterschiedlichen und meist vielfältigen Symptomen.

Mehr zu diesem Thema auf: https://www.infomedizin.de/krankheiten/nahrungsmittelunvertraeglichkeit/
Sie äußern sich oft in Form von Magen-Darm-Beschwerden, Befindlichkeitsstörungen, Hauterscheinungen, Muskel- und Gelenkschmerzen sowie Kopfschmerzen oder Migräne. Insbesondere bei Kindern können Verhaltensauffälligkeiten auftreten, die durch individuell unverträgliche Nahrungsmittel hervorgerufen werden können.
 

Gezielte Labordiagnostik:

 

  • Vortests und Allergiescreenings - echte Allergie oder Nahrungsmittelunverträglichkeit ?
  • Allergieaustestung durch venöse Blutentnahme

icon

Catrin Aloy
M.A.- Heilpraktikerin
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Monika Zeller
Heilpraktikerin und medizinisch ästhetische Therapeutin
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Boehringerstraße 4
55218 Ingelheim

 

Telefon: 06132 - 7868628